Bereitschaften Foto: A. Zelck / DRKS
SanitätsdienstausbildungSanitätsdienstausbildung

Sanitätsausbildung

  • So läuft die Ausbildung zum Sanitäter/zur Sanitäterin ab

    Wenn du mehr, als "nur" einen Erste Hilfe Kurs für den Führerschein machen willst und dich aktiv bei uns einbringen möchtest, haben wir hier ein paar Infos für dich.

    Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in der Bereitschaft sind ein Erste Hilfe Kurs, sowie das Rotkreuz-Einführungsseminar.

    Mindestalter ist 15 Jahre.

  • 1. Sanitätsdienstausbildung (48 UE)

    Ziel der Sanitätsdienstausbildung ist die Vertiefung und Sicherung der Erste-Hilfe-Grundlagen und Vorbereitung auf die praktische Tätigkeit im Sanitätsdienst.  

    Inhalt der Sanitätsdienstausbildung:

    • Bewusstlosigkeit, Atmung, Herz-Kreislauf
    • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems
    • Hitzeschäden, Kälteschäden
    • Wunden, Wundversorgung
    • Knochenbrüche und Gelenkverletzungen
    • Polytrauma, Arzneimittel
    • Verhalten im Einsatz/ Umgang mit Betroffenen/ Hygiene
    • Registrierung/ Dokumentation
    • Schock
    • Schädelhirntrauma
    • Rettung und Transport

    Die Inhalte werden in Theorie und Praxis vermittelt und zum Abschluss des Lehrgangs erfolgt eine Prüfung in Theorie und Praxis.

  • 2. Grundlehrgang Betreuung (16 UE)

    Als Bestandteil der Ausbildung zur Einsatzkraft der BRK-Bereitschaften stellt der Grundlehrgang Betreuungsdienst eines von vier Bestandteile dar.

    Du wirst in die Lage versetzt, nicht verletzten Personen adäquate versorgen / betreuen zu können. Nach der abgeschlossenen Ausbildung zur Einsatzkraft der BRK-Bereitschaften bist du in der Lage fachdienstübergreifende Hilfe im Bereich des Sanitäts- und Betreuungsdienst der BRK-Bereitschaften durchzuführen.  

    Inhalt des Grundlehrgangs Betreuung

    • Aufbau und Struktur des Betreuungsdienstes
    • Aufbau einer AusgabestelleAusgabe von Verpflegung
    • Ausgabe von Gegenständen des täglichen Bedarfs
    • Registrierung im DRK
    • Durchführung von Betreuungsmaßnahmen
    • Mitwirkung bei Unterbringungsmaßnahmen